Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

K019-Umbau und Erweiterung der Kindertagesstätte Domino in Nordhausen

Aufgrund steigender Nachfrage von betreuten Krippen- und Kindergartenplätze bestand der Wunsch der Stadt Nordhausen das bisher genutzte Erdgeschoss für den Kindergarten auf das kompletten Gebäude bis in das nicht ausgebaute Dachgeschoss zu erweitern und umzubauen.
Das Konzept des ressourcenschonendem Bauen und somit einer gewaltigen C0² Einsparung im Sinne der Nachhaltigkeit („Graue Energie“), dem Erhalt eines etablierten Kindergartenstandortes mitten in der Stadt und eines markanten Stadtbildes am Tor zur Oberstadt Nordhausens, rechtfertigte den Umbau des Fachwerk-Altbaus aus dem Jahre 1875 an diesem Standort.
Der Altbau wurde mit den neuesten Anforderungen von Kindertageseinrichtungen hinsichtlich Raumgrößen, Ausstattung, Hygiene und des Brandschutzes in diesem Zuge auf den aktuellsten Stand gebracht.
Das Gebäude wurde im Innenbereich teilsaniert und diverse Grundrissänderungen vorgenommen.
Heute können 94 Kinder im Alter von 1 Jahr bis 6 Jahre von ca. 10 Erzieher*innen auf ca. 615 m² Nutzfläche betreut werden.
Die Anforderung von außen war, den Altbau der in den 90er Jahren sein jetziges Aussehen erhalten hat als markantes Stadtbild zu erhalten. Das Fassadenbild wurde somit malertechnisch erneuert und auf der Ostseite komplettiert. Die Holzfenster waren noch in Ordnung und konnten verbleiben. In diesem Zuge wurde die Dachkonstruktion, die hinsichtlich baukonstruktivem Zustand, Wärmeschutz und daraus ergebenden statischen Anforderungen mangelhaft war, in Höhe und Dachneigung gleichbleibend erneuert. Lediglich neue Dachflächenfenster veränderten die Außenansichten sorgen nun für die Mindestversorgung mit Tageslicht und natürlicher Belüftung im Dachgeschoss.
Eine Fluchttreppe aus Stahl auf der Westseite stellt nun den zweiten baulichen Rettungsweg aus jedem Geschoss sicher.
Die sich direkt anschließende Außenspielfläche wurde auf ca. 1.800 m² rund um das Gebäude erweitert. Der Charakter des Spielplatzes ist geprägt durch einen schönen alten Baumbestand, der im heißen Sommer wunderbaren kühlen Schatten spendet. Damit die Kinder auch bei schlechtem Wetter eine Bewegungsmöglichkeit haben, sind ca. 100m² Hoffläche vor dem Haupteingang mit einer Stahl-Glas Dachkonstruktion regensicher, aber offen überdacht. Die überdachte Hoffläche ist als Schnittstelle zwischen Hauptzugang auf das Gelände, Außenspielfläche und Eingang in das Gebäude ein idealer Austausch- und Treffpunkt für Eltern, Erzieher*innen und Kinder.

Stadt Nordhausen
Nordhausen
2018/2019
Atelier Veit, Nordhausen

Zurück