Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Bürophilosophie

Philosophie bei ORTSBiLD

Unsere Regionen, Städte, Ortschaften, Straßen und Plätze charakterisieren und unterscheiden sich in der Hauptsache durch ihr Aussehen voneinander. Ein Ortsbild definiert sich städtebaulich durch die Konstellation der Baukörper, architektonisch durch Funktion und Aussehen der Gebäude, der besonderen Geschichte des Ortes sowie der Bauwerke und nicht zuletzt durch die Soziologie eines Ortes. Jedes Bauwerk, gleich welcher Größe und Funktion, kann zur Prägung eines Ortsbildes beitragen. Das Anliegen des Büros ist es, bei der Schaffung und Umgestaltung von "Ortsbildern" die Identität der Bauherren mit Hilfe der Architektursprache, durch Gestalt und Funktion, Material und Farbgebung, einfließen zu lassen.

Definition "Ortsbild" bei Wikipedia

Das Ortsbild ist das Erscheinungsbild einer Ortschaft. Dazu zählen der gesamte Raum, also neben den Häusern und Gebäuden auch die Straßen und Plätze, Gärten, Parkanlagen usw., und sein Wechselspiel mit der Umgebung. Der Erhalt historischer Strukturen als Zeugen der Entwicklung von Gesellschaft, Landwirtschaft, Industrie und Architektur, als Identifikationsmöglichkeiten für die Bevölkerung und als touristische Werte stehen oftmals in einem Konflikt mit der Suche nach Funktionalität, mit den Bedürfnissen von Verkehr und Bauwesen sowie dem Interesse an Wirtschaftlichkeit.